Performance Recruiting auf TikTok: Hier findest du Inspiration - und so setzt du sie um

Gute Rekruter übernehmen gute Ideen

Wer hat schon die Zeit, sich immer für Ad Creatives alles selbst auszudenken? Eben. Der Zeitersparnis wegen und weil gute Ads meist auch gute Vorlagen sind, gibt es auf TikTok einen zentralen Anlaufpunkt, den wir dir vorstellen wollen.

Das Creatve Center als Dreh- und Angelpunkt

TikTok bietet mit dem Creative Center einen eigenen Hub, über den du https://ads.tiktok.com/business/creativecenter/inspiration.

Klickst du – mit eingeloggtem Nutzerprofil – auf diesen Link, landest du in der Bibliothek zu Trends, Top Ads und den sogenannten Showcases. Uns interessieren nicht die beliebtesten Songs, sondern vor allem die Hashtags, die aktuell trenden.

Dazu wählst du aus der Eingabemaske direkt unter dem Hashtag-Reiter zunächst dein Land (in unserem Fall Germany) und dann eine Kategorie. Wir nutzen dafür zum Beispiel Education, um relevante Hashtag-Trends zu erfassen, die mit Lehrlingsrekrutierung zu tun haben.

Wozu Hashtags analysieren?

Auf den ersten Blick sind die Suchergebnisse selbsterklärend. Tags wie #abitur22 zeigen, womit die Gen Z sich gerade beschäftigt. Und darum sollte es in dieser ersten Phase gehen. Nicht unbedingt eine Ad zu schalten, um sofort zu rekrutieren, sondern stattdessen ein Gefühl dafür zu entwickeln, womit sich die Zielgruppe befasst und wo du Anknüpfungspunkte entdecken kannst.

 Dabei sind nicht nur die ersten Treffer relevant. Vielfach findest du passende Tags etwas weiter unten. Sollst du beispielsweise Lehrlinge fürs Handwerk rekrutieren, solltest du unter dem Hashtag #handwerk bzw. #handwerker nachschauen, was sich dort tut.

Ein Klick auf die Hashtags zeigt dir den Verlauf der Popularität des Tags an. Klickst du dann auf die pink hinterlegte Schaltfläche „See Videos“, landest du bei den beliebtesten TikToks zum Thema.

Studieren und adaptieren

An diesem Punkt bist du bereits hart an der Materie dran und kannst dich von erfolgreichen Videos inspirieren lassen. Das heißt, Clips nicht nur anzuschauen und zu lachen. Vielmehr solltest du die Mechaniken dahinter verstehen:

– Was ist das Setting, als die Umgebung des Clips und das Ziel des Kurzvideos?
– Mit was will der TikTokker das erreichen? 
– Gibt es besondere Pointen?
– Wie ist der Schnitt gestaltet?
– Nutzt der Clip Musik oder nicht?

 Das sind einige der wichtigen Fragen, deren Antworten dir zeigen, wie die erfolgreichen TikToks funktionieren. Nun, da du eine Blaupause hast, solltest du dich fragen, wie du ein ähnlich konzipiertes Video umsetzen kannst. An der Software selbst sollte es nicht scheitern. Schnittprogramme für Android und iPhone gibt es im App Store zuhauf und TIkTok selbst liefert einen guten Video-Editor mit der App aus.  Am PC kannst du auf kostenpflichtige Angebote wie Adobe Creative Cloud und hierin Adobe Premiere zurückgreifen. oder du nutzt die professionelle Videoschnitt-Suite daVinci Resolve, die aber auch für Laien beherrschbar ist.

Stellt sich noch die Frage, mit wem du diese TikToks umsetzen kannst… Dazu fragst du am besten deinen Klienten, ob dieser einen Mitarbeiter hat, der für diesen Content infrage käme. Der Rest, die qualitativ professionelle Ad-Gestaltung und der darauf aufbauende Erfolg – kommen mit der Zeit.

Warum nicht sofort rekrutieren?

Die ersten TikToks sollten keine Aufrufe zur Rekrutierung sein, sondern das Engagement anderer Kanäle/Content Creator und der Community ankurbeln, um dich relevant für TiKTok zu machen. Dein Kanal muss nicht groß sein – ist ausreichend Engagement vorhanden, boostet TikTok deine Videos noch einmal so richtig und spielt sie in die Timeline anderer User ein.

Dadurch generierst du Daten, die wir im Performance Recruiting nutzen, um Kampagnen zu steuern, zu modifizieren oder neu aufzubauen. Wenn du weißt, was deine Zielgruppe will und was sie klickt, kannst du zu dem Teil übergehen, der dir die Leads einbringen soll.

„Want to work with us?“

Hast du ein gewisses Engagement erreicht, kannst du eine Creative Ad ausspielen, die dein Publikum für deine Jobs interessieren soll. Nutze alles bisher Gelernte und packe in weniger als 30 Sekunden alles, was deine potenziellen Bewerber zur Stelle wissen sollten und was sie mitbringen sollen. Ja, einen Teil der Vorqualifizierung erledigst du bereits im Video, indem du die Rahmenbedingungen klar umreißt.

Du willst ein Paradebeispiel dafür? Dann schau dir dieses Video von karocraft an:

https://www.tiktok.com/@karocrafts/video/6917721485641616645

Das Video beinhaltet alles, was ein gutes Recruiting-Video auszeichnet: Klare Message, ordentliche Schnitte, gute Musik, es gibt Blicke in den Arbeitsalltag und alles an relevanten Informationen in nur 29 Sekunden. Und das macht letztlich einen guten TikTok aus – Aufmerksamkeit erzeugen und schnell für eine Stelle begeistern.

Du möchtest noch mehr Expertenwissen? Dann empfehlen wir dir unsere Masterclass zum derzeitig größten, boomenden Social Media Network. Wir reden natürlich von TikTok, das in der Recruiting-Branche ist derzeit das große Thema ist!

TikTok bietet ungenutzte Potenziale für Recruiter – und ist oftmals noch unbekanntes Land. Wir helfen dir mit unserer TikTok Recruiting Masterclass dabei!

Du erfährst in 10 Lektionen, wie du die junge Generation auf TikTok erreichst. Neben den Grundlagen gehen wir in einem eigenen Kurs die Eckpfeiler viraler Kampagnen durch, begleiten dich beim Image-Aufbau, der Kampagnenerstellung und zeigen die Do’s und Dont’s auf TikTok. Du erhältst Zugriff auf exklusive und praxisnahe 1:1-Videoanleitungen zu Werbeanzeigen, technischem Setup und Ideen für kreativen Content.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt abonnieren:



Performance Recruiting Newsletter


  Regelmäßig aktuelle Blogartikel

  Social Media Recruiting Tipps

  Special Deals für unsere Coachings

  Kostenlose Ratgeber, eBooks & Freebies!

Einverständniserklärung

Erfolgreich angemeldet! Bitte überprüfe dein Postfach.