Lohnt sich Performance Recruiting in Zeiten der Krise?

Chancen erkennen, statt Schlimmes zu erwarten

Wirtschaft ist ein ständiges Auf und Ab. Mal brummen Industrie, Handwerk wie Services und verbreiten eine wahre Goldgräberstimmung. Dann – wie 2022 – erleben wir Stagnation oder einen leichten Abschwung. Solltest du deshalb nur in wirtschaftlichen Hochzeiten mittels Performance Recruiting suchen?

Ein Einstieg lohnt auch 2022 – denn Personalmangel gibt es immer

Wir legen uns gleich zu Anfang fest: Performance Recruiting lohnt auch in Krisenzeiten. Egal, ob du allein oder mit deiner Agentur bereits lange dabei bist oder einen Neueinstieg planst.

Denn Personal wird immer gesucht – die Frage ist nur, wo. In den zurückliegenden beiden Jahren haben wir beispielsweise im Bereich der Pflege gesehen, dass ein enormer Personalmangel vorherrschte. Die Corona-Pandemie legte zudem weitere Defizite offen und führte auch zu einer Abwanderung des festeingestellten Personals.

Das alles könnte man nun beklagen, für dich als Recruiter bedeutet dies aber, dass der Mangel behoben werden muss. Und Altenheime, Krankenhäuser und andere Pflegeeinrichtungen sind dankbare Klienten, die immer wieder frisches Personal brauchen.

Hier stellt sich aber die Frage: Wie kannst du potenzielles Pflegepersonal erreichen? Indem du nach dem „Performance Recruiting Playbook“ spielst, also zunächst mit einem Fragebogen die Beziehung zu deinem Klienten beginnst und hernach Informationen ziehst, was aktuell auf dem Arbeitsmarkt für Pflegekräfte los ist. Wer wird gesucht? Zu welchen Konditionen? Was kann ein Arbeitgeber bieten, was sollte der Arbeitnehmer mitbringen?

Das alles wären Fragen, die zu klären sind, ehe du deine Performance-Recruiting-Kampagne aufsetzt. Dazu gehören die optimale Ad Copy; die Wahl der Plattform, auf der du die Ad ausspielst und selbstredend die Hacks, mit denen du deinen Bewerberfunnel optimierst. 

https://www.youtube.com/watch?v=UdVKLs6tRzU

Es gibt keine übersatten Branchen

Wo wir auch hinsehen in diesen Tagen, ob wir die Daten der Destatis studieren, Fernsehdokumentation schauen oder Zeitungsartikel lesen: Der Fachkräftemangel ist längst real und die Firmen fighten regelrecht um die besten Talents, seien diese schon ausgebildet oder sollen als Azubis für die nächste Generation vorbereitet werden.

Das Handwerk kann hiervon ein (trauriges) Lied singen. Die Auftragsbücher sind proppenvoll, auf Monate sind die Betriebe ausgelastet mit kleineren und größeren Jobs. Der Krise und derzeit hohen Inflation mit einhergehender Investitionsvorsicht zum Trotz. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) spricht von 250.000 vakanten Stellen – eine Gefahr für Deutschlands Wohlstand und das Erreichen der Klimaziele.

Dass die Handwerksbranchen Rekrutierungsdefizite haben, ist nicht neu. Handwerker gelten landläufig als etwas unterbezahlt, verrichten ja ohnehin nur monotone Arbeiten und deren Jobs stehen nicht in Verdacht, Karrieren zu fördern. Vorurteile, denen du mit einer cleveren Kampagne widersprechen kannst – und dir vielleicht über coole Handwerksvideos auf TikTok die besten Talents der Gen Z angelst

Wir könnten die Jobfelder mit vakanten Stellen noch weiter führen: Lehrer fehlen ebenso wie Konditoren, Gastronomen, Polizisten, Informatiker, Sachbearbeiter usw. usf. Das bedeutet erfreulicherweise viel Arbeit für dich. 

Du rekrutierst nicht nur – du lenkst auch

Dass viele Unternehmen in Performance Recruiting investieren, hängt mit den Vorteilen dieser Methode zusammen. Denn statt einfach blindlings Anzeigen zu schalten und darauf zu hoffen, irgendwer würde sich bewerben, zielt deine Kampagne auf jene ab, die ins Jobraster deines Klienten passen.

Das zeichnet dich als guten Recruiter aus: Nicht einfach den Nächstbesten heranzuziehen, sondern stattdessen den idealen Kandidaten zu finden. Du lenkst also viel genauer, wer die richtig guten Jobs bekommt und wer zu deinem Klienten passt. 

Einfach drauf los rekrutieren?

Einfach drauf los rekrutieren und deine Agentur etablieren? Das geht einher mit gewissen Risiken. Die kannst du aber erheblich minimieren, indem du zuvor an einer Masterclass teilnimmst. Zum Beispiel an unserer Wahlert Masterclass Performance Recruiting und dem Zusatzkurz zu TikTok.

In diesen Kursen erfährst du alles von den Basics, über das Planen und Aufsetzen einer Kampagne, die Optimierung deines Funnels und der Analyse von Zugriffszahlen, um deine nächsten Kampagnen noch erfolgreicher zu gestalten.

 Möchtest du also Performance Recruiting selbst umsetzen? Möchtest du erfahren, wie sich diese etablierte und effiziente Methode zur Personalgewinnung in deine Prozesse integrieren lässt, ohne dabei von einer Agentur abhängig zu sein? Dann buche dein kostenloses Beratungsgespräch mit uns und wir zeigen dir deinen persönlichen Weg dorthin auf. Wir freuen uns auf dich!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt abonnieren:



Performance Recruiting Newsletter


  Regelmäßig aktuelle Blogartikel

  Social Media Recruiting Tipps

  Special Deals für unsere Coachings

  Kostenlose Ratgeber, eBooks & Freebies!

Einverständniserklärung

Erfolgreich angemeldet! Bitte überprüfe dein Postfach.