Cost per Hire im Performance Recruiting - Wahlert Media

Farben in Performance-Recruiting-Kampagnen

So setzt ihr Farben effektiv ein!

Farben bestimmen, wie wir Gegenstände in unserer Umwelt wahrnehmen. In diesem Beitrag zeigen wir euch, was ihr über Farben und deren Wirkung wissen müsst und wie ihr mit wenigen Klicks attraktive Farbschemen erstellt.

Mit Neongrün zur Aufmerksamkeit?

Vor einiger Zeit holte sich einer unserer Wahlert-Kursteilnehmer ein Feedback zu seinem Funnel ein. Kunde war ein Bürounternehmen, das neue Mitarbeiter suchte. Was sofort ins Auge fiel, war die Optik. Der Auftraggeber selbst setzt auf ein gedämpftes Grün, was ruhig und seriös wirkt. Der Funnel-Creator verzerrte den Ton zu einem Neongrün. Die Überlegung dahinter: Solch eine grelle Farbe würde doch Aufmerksamkeit auf sich ziehen! Das stimmt prinzipiell, aber hier wirkte es nicht nur überzogen, sondern auch fehl am Platz.

Die Farbwirkung schoss also an seiner Intention vorbei.

Verschiedene Studien legen nahe, dass Farbe eine signifikante Rolle bei der Verbesserung unserer Gedächtnisleistung spielt. Das macht sich die Werbung zunutze, um allein über die Farben Aufmerksamkeit zu erzeugen, eine Marke zu branden und gleichzeitig bestimmte Eigenschaften damit zu verknüpfen.

Was wir mit den Farben assoziieren, ist nicht zufällig. Unser Gehirn verbindet mit den verschiedenen Farbtönen Gefahr, Wohlbefinden, Aufbruch oder Niedergeschlagenheit. Was wir mit den Grundfarben unserer Umwelt wahrnehmen, haben wir euch einmal aufgeschlüsselt:

Schwarz:
– schlecht, negativ, böse
– magisch, okkult
– verborgen, versteckt
– abgebrüht, schuldig
– in Kombination mit Reflexion- und Glanzeffekten: Aufwertung zur eleganten Farbe
– in Kombination mit Blautönen: nächtliche Stimmung
– in Kombination mit Rot: aggressiv, bedrohlich
– in Kombination mit Gelbgrün: blasphemisch

Weiß:
– positiv, gut, lieb, brav
– ohnmächtig, hilflos
– ideal, vollkommen
– bieder, rein, spießig
– in Kombination mit Blau: sauber, steril, rein, ehrlich, wahr, treu
– in Kombination mit Rosa: naiv, unschuldig
– in Kombination mit Violett: fromm, gläubig
– in Kombination mit Grün: harmlos, ungefährlich

Rot:
– dynamisch, energiegeladen, aktiv
– aggressiv, kriegerisch, impulsiv
– schrill, laut
– sexuell aufgeladen, aufregend, erregend
– revolutionär, aufrührerisch
– in Kombination mit Lila: verlockend, verführerisch
– in Kombination mit Schwarz: aggressiv, bedrohlich
– in Kombination mit Orange und Gelb: hitzig, warm

Grün:
– friedlich
– ruhig, passiv, beruhigend, ausgleichend
– zurückhaltend, leise, mild, sanft
– unreif, unfertig, jung, heilend
– ins Dunkelgrün gehend: konservativ
– in Kombination mit Weiß: harmlos, ungefährlich
– in Kombination mit Türkis und Blau: kalt

Blau:
– weit, fern
– groß, ausladend, überwältigend
– ungebunden, frei
– in Kombination mit Weiß und Schwarz: objektiv, wissenschaftlich
– in Kombination mit Schwarz und Violett: traurig, melancholisch
– in Kombination mit Grün und Türkis: kalt
– in Kombination mit Weiß: sauber, steril, rein, ehrlich, wahr, treu
– in Kombination mit Grau: einsam

Gelb:
– eng, nah
– klein, einfach
– gebunden, unfrei
– subjektiv
– neidisch, eifersüchtig, geizig
– fröhlich, gut gelaunt, optimistisch
– in Kombination mit Orange und Rot: warm

Grau:
– zeitgemäß, zeitlos
– beständig, dauerhaft
– fahl, farblos, durchschnittlich
– bescheide, pünktlich, gewissenhaft, zuverlässig
– wenn glänzend: neu, zukünftig, schnell

Verschiedene Studien legen nahe, dass Farbe eine signifikante Rolle bei der Verbesserung unserer Gedächtnisleistung spielt. Das macht sich die Werbung zunutze, um allein über die Farben Aufmerksamkeit zu erzeugen, eine Marke zu branden und gleichzeitig bestimmte Eigenschaften damit zu verknüpfen. 

Blau-Rot-Gelb etwa ist von Red Bull besetzt, das reflektierende Silber im Motorsport von Mercedes oder Lila-Weiß von der Schokoladenmarke Milka. Red Bull strahlt Dynamik aus, Mercedes Eleganz und Zeitlosigkeit und Milka hat es geschafft, Lila mit dem Idyll einer gleichfarbigen Kuh auf der Alm zu verbinden. Damit wirken diese Marken entsprechend auf ihre Kunden – und nutzen auch ganz bewusst solche Kontraste, die gegensetzlichen Farb-Assoziationen in sich vereinen.

Farben finden und leicht miteinander kombinieren

Mit diesem Wissen ausgestattet, gehen wir in den Praxisteil. Im besten Fall haben eure Auftraggeber fürs Performance Recruiting bereits ein Corporate Design, zu welchem neben Schriftarten und Wortklima auch die Farbkombinationen zählen. Dann könnt ihr direkt mit den vorhandenen Farben loslegen.

Gibt es jedoch nur eine Farbe oder überhaupt kein Konzept, werft ihr einen Blick auf den Fragebogen, mit dem im Performance Recruiting die Beziehung zwischen euch und dem Klienten beginnen sollte. Dort findet ihr Antworten auf die Frage, mit welchen Eigenschaften der Kunde sein Unternehmen verknüpft oder verknüpfen will. Schaut dann die oben ausgeführte Assoziationslistung und wählt die passenden Farben/Farbkombinationen. 

Erinnert ihr euch an den Creator, der mit beißendem Neongrün die Aufmerksamkeit auf den Funnel lenken wollte? Klar, es geht letztlich darum, die Wahrnehmung auf die eigene Recruiting-Anzeige und den dahinter liegenden Funnel zu lenken. 

Dazu bieten sich Kontraste an – optische Gegensätze stechen besonders hervor. Um eine solche Farbkombination zu finden, braucht ihr keinen Abschluss in Mediengestaltung. Es reicht ein von Adobe kostenfreies, webbasiertes Tool: Adobe Color.

Adobe Color hilft euch, in wenigen Klicks ein ansprechendes Farbschema zusammenzustellen.

Nachdem ihr die Seite aufgerufen habt, befindet ihr euch bereits auf der Nutzeroberfläche. Im Zentrum stehen die bis zu fünf Farben, von denen der mittlere Ton euer Ausgangspunkt sein sollte. Ihr könnt die Farben in Hex-Werten (/z.B. #000000 für Schwarz) eingeben, die RGB-Regler nutzen oder Icons auf der Farbscheibe verschieben. Auf allen drei Wegen kommt ihr zu einem brauchbaren Farbschema. Nach welchen Regeln die anderen Farben ausgewählt werden, legt ihr links über die Farbharmonieregel fest. So sind flugs ähnliche Farben oder krasse Kontraste möglich.  

Es geht noch einfacher über die Auswahl „Entdecken“ ganz oben im Tab. Klickt ihr darauf, habt ihr Zugriff auf Millionen bereits vorgefertigter Farbschemen. Der Clou: Ihr könnt nach einem Stichwort suchen (und so etwas zur Stimmung finden) oder über die Suchleiste ein Foto hochladen und von Adobe Vorschläge machen lassen. 

Auf welchem Wege ihr auch immer an das Farbschema kommt: Am Ende erhaltet ihr für jede Farbe einen präzisen Hex-Wert, den ihr notieren solltet und auch in Funnel-Building-Werkzeugen wie Perspective.co einsetzen könnt. 

Fazit

Farben wirken auf uns – und das zuverlässig nach bekannten Mustern. Das hilft, mit etwas Basiswissen und den richtigen Tools die eigenen Ads zu optimieren und Kandidaten in den Funnel und durch selbigen hindurch zu führen. Ein attraktives Farbschema ist sicherlich nicht das einzige Element erfolgreicher Kampagnen, aber eine wichtige Säule. 

Performance Recruiting umsetzen - ganz ohne Agentur!

Bernd von Wahlert - CEO

Ihr möchtet Performance Recruiting selbst umsetzen? Ihr möchtet erfahren, wie sich diese neue und enorm effektive Methode der Personalgewinnung in euren Prozess integrieren lässt, ohne dabei von einer Agentur abhängig zu sein? Dann bucht ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns und wir zeigen euch euren persönlichen Weg dorthin auf. Wir freuen uns auf euch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt abonnieren:



Performance Recruiting Newsletter


  Regelmäßig aktuelle Blogartikel

  Social Media Recruiting Tipps

  Special Deals für unsere Coachings

  Kostenlose Ratgeber, eBooks & Freebies!

Einverständniserklärung

Erfolgreich angemeldet! Bitte überprüfe dein Postfach.