Das Performance Recruiting Lexikon: Die wichtigsten Begriffe erklärt

Wir erklären die Begriffe des Performance Recruiting

Performance Recruiting ist für viele ein recht neues Feld. Hier kommen Performance Marketing und Recruiting zusammen, um die Vorteile beider Felder zu kombinieren. Kommt ihr aus einer der beiden Disziplinen, ist es normal, dass ihr mit der anderen nicht hundertprozentig vertraut seid.

In unserem Lexikon erklären wir euch die wichtigsten Begriffe aus beiden Welten. Darunter einige, die spezifisch für das Performance Recruiting sind.

Performance Marketing

Das Performance Marketing lässt seine Muskeln als eine Form des Online-Marketing spielen. Mittels Performance-Marketing könnt ihr die Effizienz mit Kennzahlen messen. Anhand dieser könnt ihr die Maßnahmen optimieren, um eure Marketing-Aktivitäten effizienter zu gestalten.

Im Performance Marketing ist die Kampagnen-Planung das A und O. So ist zum Beispiel wichtig, die Kennzahlen einer aufzusetzenden Anzeigenkampagne benennt und vorher definiert, wie ihr diese messen möchtet. So erhaltet ihr Ergebnisse, die auch in der Zukunft Wert für euch haben.

Recruiting

Recruiting bezeichnet im Grunde den Prozess der Personalbeschaffung. Eine schöne Definition davon hat Softgarden auf ihrer Webseite: “Den Vorgang des Suchens und Findens der bestgeeigneten Kandidaten für eine freie Stelle im Unternehmen”. Was im ersten Moment einfach klingt, ist in der Praxis ein langer und aufwendiger Prozess. Oft dauert die Kandidatensuche mehrere Wochen oder Monate und nimmt viele Ressourcen in Anspruch.

Recruiting kann online und offline stattfinden und beinhaltet eine Vielzahl von Prozessen und unterschiedlichen Methoden.

Performance Recruiting

Performance Recruiting bedient sich der Stärken des Performance Marketing zu Recruiting-Zwecken ein. Bei dieser Methode schaltet ihr eine Anzeigenkampagne auf Social-Media-Netzwerken über deren Werbefunktionen oder nutzt alternativ Kanäle wie Google-Ads.

Ein großer Vorteil dieser Methode liegt in der Zielgruppe. Ihr sprecht jene Menschen an, die momentan nicht aktiv auf der Jobsuche sind. In dieser Gruppe findet ihr oft hoch qualifizierte Kandidaten, die wechselwillig sind. Durch die Methodik des Performance Marketing ist Performance Recruiting kosteneffizient und schnell.

Anzeigenkampagne

Im Performance Recruiting nutzen wir Anzeigenkampagnen, um neue Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden.

Eine Anzeigenkampagne ist eine Serie von Anzeigen in unterschiedlichen On- und Offline-Medien, zum Beispiel in sozialen Netzwerken oder Magazinen. Solche Kampagnen können viele Ziele verfolgen wie Imagebildung oder Vermarktung eines Produktes. Wir setzen diese zur Mitarbeitergewinnung ein.

Dabei soll die Kampagne auf die offene Stelle aufmerksam machen. Sie soll potenzielle Kunden darüber informieren. Und die  Anzeigenkampagne soll dazu bewegen, die Daten zu hinterlassen, damit euer Unternehmen diesen bezüglich der Stelle kontaktieren kann.

Social Media Plattformen

Als Social-Media-Plattformen bezeichnen wir Online-Dienste wie Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn oder Xing. Auf diesen Services bauen sich Nutzer ein eigenes Netzwerk auf, um Informationen mit anderen auszutauschen oder Meinungen und Erfahrungen zu verschiedenen Themen zu äußern. Die Plattformen dienen auch dazu, ein eigenes Profil zu erstellen und dieses mit eigenen Daten anzureichern.

Passive Bewerber

Passive Bewerber sind die Zielgruppe des Performance Marketing. Sie sind jene qualifizierten Personen, die ein Unternehmen für eine bestimmte Stelle in Betracht zieht, aber nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind oder sich aktiv auf eine Stelle bewerben.

Die Erfahrungen, Qualifikationen und Fähigkeiten passiver Bewerber machen diese Personen begehrenswert für das Unternehmen.

Active Sourcing

Active Sourcing ist das Gegenteil zum passiven Ansatz des Performance Recruiting. Hier sprechen Unternehmen oder Recruiter interessante Kandidaten direkt an. Zuvor findet eine ausführliche Recherche statt, um die passenden Bewerber zu finden und herauszufiltern.

Vorqualifizierung

Die Vorqualifizierung ist ein wesentlicher Bestandteil des Performance Recruiting. Hat der potenzielle Bewerber es in euren Funnel geschafft, informiert er sich erst einmal selbst über die offene Stelle. Besteht das Interesse noch, ist der nächste Schritt der Vorqualifizierungsprozess.

Hier bereitet ihr als Unternehmen Fragen vor, die euch mehr über den Kandidaten verraten. Ihr solltet euch gut überlegen, was ihr fragt, denn der Prozess sollte nicht mehr als ein oder zwei Minuten dauern und euch so viele relevante Informationen wie möglich liefern.

Performance Recruiting umsetzen - ganz ohne Agentur!

Bernd von Wahlert - CEO

Ihr möchtet Performance Recruiting selbst umsetzen? Ihr möchtet erfahren, wie sich diese neue und enorm effektive Methode der Personalgewinnung in euren Prozess integrieren lässt, ohne dabei von einer Agentur abhängig zu sein? Dann bucht ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns und wir zeigen euch euren persönlichen Weg dorthin auf. Wir freuen uns auf euch!

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die 5 Stufen des Bewerber-Funnel erklärt - Blog | Wahlert Media - […] Das Verfahren startet mit dem Aufruf auf einer Karrierewebseite oder in den Social Medias. Diesem ersten Schritt geht Vorarbeit…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Jetzt abonnieren:



Performance Recruiting Newsletter


  Regelmäßig aktuelle Blogartikel

  Social Media Recruiting Tipps

  Special Deals für unsere Coachings

  Kostenlose Ratgeber, eBooks & Freebies!

Einverständniserklärung

Erfolgreich angemeldet! Bitte überprüfe dein Postfach.